super.natural: umweltschonende Funktionswäsche im Running Zuschi Test

Merinowolle außen – stabilisierende Kunstfaser innen

Vor einiger Zeit stieß ich bei meinen Recherchen auf eine noch junge Funktionstextilien-Marke aus der Schweiz. Ihr Name: super.natural. Okay – Superlative sind immer so eine Sache. Was mir aber gefiel, war der umweltbewusste Zugang dieser Marke. Als leidenschaftliche Läuferin schätze ich nichts mehr als unberührte Natur, frische Luft und reines Wasser – und so wurde ich neugierig, was es denn mit dieser Funktionswäsche auf sich hat.

Eines der Objekte meiner Begierde 🙂

Ich bestellte mir ein Kurzarm-Baselayer Shirt und eine Short und freute mich wenige Tage später über die prompte Lieferung. Schon alleine das minimal gestaltete Design des Verpackungskartons gefiel mir. Alles sehr stimmig. Doch ehe ich endgültig urteilen wollte, mussten sich die beiden Teile dem Running Zuschi Test unterziehen.

Was machen die Kleidungsstücke von super.natural so besonders?

Die Produkte bestehen aus einer intelligenten Fasern, wie super.natural sie nennt. Es ist eine Zusammenführung von Merinowolle und einem hochwertigen Polyestergarn, das zusammen eine spezielle Merino-Mischfaser ergibt. Diese enthält sämtlich Vorteile von Merino: angenehmes Gefühl auf der Haut, keine Schweißgeruch, rasche Trocknen. Gleichzeitig ermöglicht diese Mischfaser für Stabilität – die Wäsche behält seine ursprüngliche Form, leiert also nicht so leicht aus und ist zudem weniger empfindlich in der Pflege (z.B. Trockner tauglich). Und die Mischfaser trocknet noch schneller als reine Merinowolle.

Mehr über Merino Wolle und ihre Eigenschaften kannst du HIER auf bergzeit.de nachlesen.

Optik

Base- wie Midlayer sehen klassisch zeitlos aus. Die Farben der Sommerkollektion 2014 sind sehr  natürlich, aber trotzdem auffallend. Es stehen unifarbene, reduzierte Designs in frohen Farben im Vordergrund. Bei den Männern dominieren helle Grüntöne, bei den Frauen setzt man auf Hellblau, Fuchsia, Violett, Hellgrün und Zitronengelb.

Mein geordertes T-Shirt ist naturweiß, die Short grau. Passt somit problemlos zu sämtlichen Farben und andere Kleidungsstücken.

Tragekomfort

Die Wäsche fühlt sich weich und sanft an. Beim Hineinschlüpfen habe ich das Gefühl einen angenehmen Pullover überzustreifen. Ist es kühl, wärmt das Shirt, ist es warm bleibt zwischen Haut und Shirt ein angenehmer Luftpolster.

_DSC8731

einer meiner Lieblingsbegleiter in den Bergen…

Ich trage das Baselayer Shirt im Alltag und beim Sport. Mehrheitlich verwende ich es bei Wanderungen. Dafür ist es gerade zu perfekt. Im Gegensatz zu anderen Fabrikaten aus reinem Polyester wärmt es zu Beginn einer Tour. Treibt es später den Schweiß aus den Poren, saugt ihn das Shirt auf – und lässt die Feuchtigkeit gleich mal nach außen durchwandern. So bleibt es auf der Haut zwar angenehm kühl, aber es fühlt sich nichts so klitschig nass an. Am Gipfel angekommen, spürt man natürlich die Feuchtigkeit, aber es dauern nur wenige Minuten (v.a. wenn die Sonne darauf scheint) und das Shirt ist wieder trocken.

Einige Male trug ich es auch beim Laufen. Es fühlte sich ähnlich an – doch das Shirt, das ich in natural white geordert habe, hat einen Nachteil: es ist leicht durchsichtig. Trägt man einen farbigen Sport-BH sieht das dann schon mal etwas komisch aus…

Was die Hose angeht: ich liebe sie jetzt in den warmen Sommermonaten. Sie klebt nicht an der Haut, bietet ein angenehmes Tragegefühl.

Kampf dem Schweißgeruch 

Auch die angepriesene Geruchsneutralität stimmt… auch nach einer mehrstündigen Tour stinkt es nicht, sondern riecht einfach neutral.

Pflege

Ich wasche die Teile bei 40° in der Maschine, meist gemeinsam mit meiner Sportwäsche.

Nach mehr als zehn Waschgängen sehen sie wie neu aus und bilden erfreulicherweise keine Wollknäueln an der Oberfläche. Das Gewebe bleibt in einer schönen Form, kein verzogener Schnitt.

Das entscheidende Plus

DSC04789

Angenehm für Natur… und für mich 🙂

Super.natural hat vor allem ein entscheidendes Plus: Sie sind bluesign®-Systempartner und produzieren somit nach strengsten Umweltstandards. Das blaue Sigel ist ein internationales Zertifikat für nachhaltige Produktion. Es wird garantiert, dass bei der Produktion der Kohlendioxidausstoß und Wasserverbrauch, die Arbeitsbedingungen und die Sicherheit des Endverbrauchers kontrolliert, sowie Wasser und Luft nicht verschmutzt werden – und dies in allen Produktionsschritten.

Mehr über diesen Umweltgütesiegel kannst du HIER nachlesen.

Der Wermutstropfen

Leider werden die super.natural Kleidungsstücke auch in Fernost produziert. “made in China” ziert das Innen-Lable. Es wäre schön, wenn solche Marken hier ein klares Zeichen setzen würden und wieder den Weg zurück nach Europa finden. Mir ist klar – das ist kein einfaches Unterfangen – zumal die Produktionskosten erheblich höher wären. Und schlussendlich auch der Konsument mehr für das einzelne Stück bezahlen müsste. Wenn ich bedenke, dass Baselayer Shirt kostet € 39,95…

Wo shoppen?

Direkt auf der super.natural Webside gibt es keinen Online Shop… die Produkte werden direkt über Händler vertrieben. In Deutschland zählt etwa Sportscheck zu den großen Partnern, in Österreich sind es unabhängige Intersport Händler in Westösterreich. Eine detaillierte Auflistung findest du HIER.

Running Zuschi’s Fazit

Ein gelungenes Produkt – das sich nicht nur für Sportaktivitäten, sondern auch für die Freizeit eignet. Und ein guter Beitrag für mehr Fairness gegenüber Mutter Natur.

 

Fotocredits: super.natural & Horst von Bohlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.