Darf ich vorstellen… 11 Post it Notes

Zu Weihnachten rückt die Bloggerwelt noch enger zusammen 🙂 Und so beantworte ich gerne die  von Michael (@MagicMike2311) gestellten Fragen…

 

11 Post it Notes oder 11 Fragen, die er an mich stellte…

_DSC9925

  1. Wo möchtest du leben?
    Da, wo ich derzeit zu Hause bin: in Kärnten. Hier haben wir wirklich alles, was das Läufer- und Outdoorfreak Herz begehrt!
  2. Was ist für dich das vollkommene irdische Glück?
    Über einsame Trails zu fliegen
  3. Was ist für dich das größte Unglück?
    Meine Gesundheit zu verlieren.
  4. Welche Fehler entschuldigest du am ehesten?
    Unwissenheit
  5. Welches sind deine persönlichen Stärken?
    Optimismus
  6. Was schätzt du bei deinen Freunden am meisten?
    Ehrlichkeit, Fröhlichkeit, Offenheit, Respekt
  7. Dein größter Fehler?
    Diese Information belasse ich bei mir 🙂
  8. Dein Motto?
    Laufend die Welt entdecken…
  9. Deine Heldinnen und Helden?
    Mutige Menschen wie Kathrine Switzer
  10. Deine Lieblingsmusik?
    Alles, was einen guten Rhythmus hat…
  11. Welche drei Gegenstände nimmst du mit auf eine einsame Insel?
     Meinen Mann, meine Laufsachen und mein MacBook… 🙂

So, jetzt darf ich 11 Fragen stellen. Im Gegensatz zu Michael, der fernab vom Laufen und Sport Fragen stellte, möchte ich wieder zu bewegten Statements zurückkehren. Diese wären:

  1. Trail oder Asphalt?
  2. Gekauftes Gel oder selbst zubereitete Marschverpflegung (sowohl im Training als auch bei Rennen)?
  3. Morgen- oder Abendläufer?
  4. Stehend oder sitzend arbeiten?
  5. Kräftigungsübungen mit oder ohne Geräte?
  6. Welche sind deine drei liebsten Stabiübungen?
  7. Laufen – alleine oder mit anderen?
  8. Welches Rennen oder welche Laufstrecke steht bei dir ganz oben auf der Liste?
  9. Lieblingsfrühstück?
  10. Wettkampfritual: Was muss einfach vor jedem Rennen sein?
  11. Schlimmstes Lauferlebnis 🙂

Ich würde mich wirklich sehr freuen von folgenden Menschen Antworten auf meine Fragen zu bekommen… ich hoffe sie sind dazu bereit…

  • Christina @querdenken
  • Jan Meckelholt @steigerungslauf
  • TheRunningTwins @TheRunning Twins
  • be fit – be fast @beFITbeFAST
  • Running GU @GUracell
  • Flo M. @rehspeck
  • Mountaingoat @SHaboeck
  • Chris @FlitzpiepeChris
  • Nadin @eiswuerfelimsch
  • Runningbirki @Runningbirki
  • Horst Schöngeist von Bohlen

Wer keinen Blog hat oder nicht auf seiner Seite posten möchte, dessen Antworten kann ich auch gerne hier veröffentlichen.

Ich freue mich schon sehr mehr von euch zu erfahren!!! Viel Spaß!

5 Gedanken zu „Darf ich vorstellen… 11 Post it Notes“

  1. Andreas Christoph

    Hallo,

    auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde – die Fragen finde ich witzig und interessant. Ich antworte einfach mal unaufgefordert:

    1. Trail oder Asphalt?

    Trail macht sicher mehr Spaß – Asphalt steigert aber zumindest bei mir die Pace. Antwort daher: Trail mit Asphaltpassagen.

    2. Gekauftes Gel oder selbst zubereitete Marschverpflegung (sowohl im Training als auch bei Rennen)?

    Im Training habe ich Datteln für mich entdeckt – frisch eine Riesensauerei, wenn die Datteln aber ein wenig ausgetrocknet sind: sehr geeignet.
    Im Wettkampf aus praktischen Gründen immer Gel.

    3. Morgen- oder Abendläufer?

    Eigentlich gern morgens – aus beruflichen Gründen aber eher nachts (mit Stirnlampe).

    Herausforderung: Abends oder nachts laufen bei Nebel. Eine digitale Erfahrung, schwarz oder weiß (ohne Lampe/mit Lampe).

    4. Stehend oder sitzend arbeiten?

    Meetings gern im Stehen – leider arbeite ich meistens sitzend.
    Besser wäre: Laufend.

    5. Kräftigungsübungen mit oder ohne Geräte?

    Ohne Geräte – wirkt mehr und ich bekomme ein gutes Gefühl für mein (Über-)gewicht.

    Aber: Seit einigen Monaten existiert in meiner Region eine Art Stabiparcours mit Geräten, die übnerwiegend die Rumpfmuskeln ansprechen – gute Sache, die viel Spaß macht. Besonders abends, wenn niemand mehr unterwegs ist (siehe 3.)

    6. Welche sind deine drei liebsten Stabiübungen?

    Drei kann ich nicht nennen – ich mag Crunches, sind irgendwie männlich 🙂

    7. Laufen – alleine oder mit anderen?

    Mal so, mal so – meistens laufe ich allein. Allein kann ich Gedanken zu Ende bringen und habe manchmal sogar eine Idee.

    In einer Laufgruppe habe ich meistens Probleme mit dem Tempo – zu zweit mit einem sehr guten Freund (der leider 600 km von mir entfernt wohnt) eine gute Atmosphäre für “Männergespräche”.

    8. Welches Rennen oder welche Laufstrecke steht bei dir ganz oben auf der Liste?

    Rennen:
    Leider noch nicht teilgenommen, der München Marathon steht auf dem Plan.

    Der Stadtlauf München mit dem großen Teil im Englischen Garten und Finish am Marienplatz ist sensationell.

    Das größte Erlebnis war für mich der Köln Marathon.

    Laufstrecke:
    Der Allacher Forst in München macht Spaß, weil man auch mal “Offroad” laufen kann. Die Verlängerung in den Olympiapark verleiht Flügel,

    9. Lieblingsfrühstück?

    Müsli in verschiedensten Variationen.

    10. Wettkampfritual: Was muss einfach vor jedem Rennen sein?

    Dumm in der Gegend rumhüpfen.

    11. Schlimmstes Lauferlebnis 🙂

    Mit dem unter 7. genannten Freund bei einem 12 km Trainingslauf: Wir hatten beide … naja … Verdauungsprobleme. Ich will da nicht näher drauf eingehen – Farn ist jedenfalls ein guter Ersatz für Toilettenpapier 🙂

    1. Cool! Vielen lieben DANK! 🙂 Ist spannend so Läufer kennen zu lernen!
      Weiterhin viel Spaß – und tolle KM!
      Herzlichst – RZ

  2. Edith

    Liebe Edith,

    es ist mir eine sehr große Freude, gerade von dir getaggt zu werden! Ich freue mich sehr und es war wunderbar, so kurz un knapp etwas mehr von dir erfahren zu dürfen.

    Es ging bei mir etwas hektisch zu, weil ich so viel unterwegs war. Das Bloggen musste etwas zurückstecken, aber ich bin am Aufholen. Da ich während dessen von so manchen Bloggern mit so zahlreichen Fragen getaggt wurde, möchte ich sehr gern dein Angebot annehmen und meine Antworten hier mit dir und deinen Lesern zu teilen.

    Trail oder Asphalt?
    Beides. Eigentlich lieber leichter Trail, das läuft sich so viel angenehmer. Aber schneller Asphalt und weil es die Gegend hier so oft bedingt, gern auch glatte Straße.

    Gekauftes Gel oder selbst zubereitete Marschverpflegung (sowohl im Training als auch bei Rennen)?
    Beides. Ich liebe selbst zubereitete Marschverpflegung. Aber ich gebe zu, dass ich gerade in Wettkämpfen auf fertige Produkte zurückgreife. Bei Getränken bin ich aber sehr eigen und liebe meine wilde Mischung aus Tee, rote Beete Saft und und und…

    Morgen- oder Abendläufer?
    Eigentlich lieber am Morgen. Ist dir auch schon einmal aufgefallen, dass das Wetter da oft noch am besten ist? Also es ist ganz oft hier so. Der Sternenklare Himmel zieht sich langsam zu, lässt aber dennoch am Morgen noch die Sonne und viele Farben erstrahlen.

    Stehend oder sitzend arbeiten?
    Beides. Dazu noch viel im Gehen. Ich bin nicht wirklich jemand, der stillsitzen kann. Ich habe so einen Wackelstuhl, wechsle aber gern mal auf die Bank, sitze im Schneidersitz, stehe oder gehe.

    Kräftigungsübungen mit oder ohne Geräte?
    Beides, aber meist auf der Matte und nicht an herkömmlichen Fitness Center Geräten. Medizinball, Bänder, Gewichte und das eigene Körpergewicht. Ich hoffe, bald ein TRX System zu haben (Zwinker, Christkind *hust*) und dann…

    Welche sind deine drei liebsten Stabiübungen?
    Eigentlich die meisten Yogaübungen, aber die drei Lieblingsübungen sind:
    Russian Twist (Medizinball – absolut liebste Übung)
    Seitstütz mit Bein anheben
    Unterarmstütz und Beine abwechselnd anheben

    Laufen – alleine oder mit anderen?
    Gern mit anderen, meist aber allein.

    Welches Rennen oder welche Laufstrecke steht bei dir ganz oben auf der Liste?
    Laufstrecke vor der Haustür. Raus und los. Einen Wettkampf, den ich unbedingt mal machen möchte? Wahrscheinlich ist der London Marathon ganz weit oben auf meiner Liste.

    Lieblingsfrühstück?
    Avocado mit Basilikum und ganz vielen Gewürzen. Schön scharf. Dazu einen Matcha Latte und einen grünen Tee.

    Wettkampfritual: Was muss einfach vor jedem Rennen sein?
    Laufuhr starten und etwas für mich sein.

    Schlimmstes Lauferlebnis 🙂
    Nicht mehr laufen zu können. Egal, ob es wegen meines Rückens vor einigen Jahren war oder mitten im Wettkampf, als die Beine von so heftigen Krämpfen heimgesucht wurden, dass ich in die Knie sank. Wie du so schön schreibst: es ist das größte Unglück, die Gesundheit zu verlieren.

    Ich wünsche dir unendlich viele schöne Lauferlebnisse und freue mich, hier davon zu lesen. Liebe Grüße nach Kärnten.

    1. Liebe Nadin!
      10000 DANK für das Beantworten!! So viele spannende Antwort! So cool und schön dich kennen zu dürfen!
      Weiterhin viel Spaß und Freude beim Laufen, Reisen, Bloggen…
      GLG Running Zuschi

      1. Aus irgendeinem ganz seltsamen Grund, hat sich dein Name am Anfang doppelt eingeschlichen…

        Sehr gern. Auch wenn es etwas gedauert hat. Ganz lieben Dank und bis ganz bald wieder mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.